Zusatz KV

    Zusatz KV

    Zusatz KV

    Krankenzusatzversicherung für GKV versicherte Beschäftigte im öffentlichen Dienst

    etwa 90 % der Bevölkerung in Deutschland sind in der gesetzlichen Krankenkasse (GKV) freiwillig oder versicherungspflichtig versichert.

    Seit Jahrzehnten Jagd eine Gesundheitsreform, mit der die Leistungen der gesetzlichen Krankenkasse gekürzt wurde, die Nächste. Grund sind die immer weiter steigenden Kosten im Gesundheitswesen, einmal durch den medizinischen Fortschritt und zum anderen durch die demographische Entwicklung welche zu höheren medizinischen Kosten führen.

    Um im Falle einer Erkrankung ein festgelegtes Leistungsniveau zu erhalten, macht eine Krankenzusatzversicherung zur GKV Sinn.

    Von der privaten Krankenversicherung werden als Krankenzusatzversicherung folgende Bausteine angeboten:

    1. ambulante Tarife, diese enthaltenen Leistungen für: z. B. Brille + Kontaktlinsen; erweiterte Schutzimpfungen; Zuzahlungen für Heil und Hilfsmittel
    2. zahnärztliche Tarife, diese enthaltenen Leistungen für: Erstattung der Kosten für höherwertiger Füllungen; Inlays; Zuzahlungen für Zahnersatz; Implantat
    3. stationäre Tarife, diese enthaltenen Leistungen für, Wahlleistungen im Krankenhaus: z.B. freie Krankenhauswahl; ein oder zwei Bettzimmer; freie Arztwahl (Chefarztbehandlung)
    4. Krankentagegeldversicherung: auch für Beschäftigte im öffentlichen Dienst gilt, dass die Lohnfortzahlung in der Regel ab dem 43. Krankheitstag beendet wird. Danach besteht Anspruch auf Krankengeld der gesetzlichen Krankenkasse. Der Bezug von Krankentagegeld verursacht in der Regel ein Verdienstausfall von mehreren 100 € im Monat. Um diesen Verdienstausfall auszugleichen ist die Krankentagegeldversicherung notwendig.
    5. Auslandskrankenversicherung; ist eigentlich bei jedem Auslandsurlaub Pflicht.
    6. Pflege Zusatztarife: mit der letzten Pflegereform wurden die Beurteilungskriterien der Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung erheblich verbessert. Dennoch bleibt die gesetzliche Pflegeversicherung nur ein Stützpfeil der bei weitem nicht ausreicht um die Kosten einer notwendigen Pflege zu decken. So kann die Zuzahlung in einem Pflegeheim, Stand 2017, nach Abzug der Leistungen der gesetzlichen Pflegeversicherung zwischen 1600 € und 2400 € betragen. Eine private Pflegezusatzversicherung kann diese enorme Belastung abfedern.

    Angebot zur Krankenzusatzversicherung

    weiblichmännlich









    Ich erkläre mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden. Die Erstinformationen habe ich heruntergeladen. *


    *Pflichtfeld

    Die Attraktivität der angebotenen privaten Krankenzusatzversicherungen trägt auch zu der wachsenden Nachfrage bei. Nur so ist es zu erklären, dass der Bestand an Zusatztarifen in den letzten fünf Jahren (2012-1017) um fast 2 Millionen Policen auf insgesamt 25,74 Millionen Policen angewachsen ist

    Ich melde mich umgehend.





    Wunschberatung:

    OnlinePersönliche BeratungTelefonisch

    Ich erkläre mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner persönlichen Daten gemäß der Datenschutzerklärung einverstanden. Die Erstinformationen habe ich heruntergeladen. *


    *Pflichtfeld

      Wir sollen Sie zurückrufen?